• Aktuelles
    |
  • ADHS
    |
  • Begleitstörungen
    |
  • Unser Angebot
    |
  • Über uns
    |
  • Mitglieder

    Login für Mitglieder

    |
  • Shop

Allgemein

Ramona Wiedemann

Chaos oder Chance

Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom von der Geburt bis zum Berufseintritt

ISBN:  978-3000299315
Verlag: Wiedemann, Ramona (1. August 2009)
Preis: 16,90 €, Broschiert

 

Dieses Buch ist gut geeignet für Eltern, die noch Zweifel an der Diagnose haben oder für Eltern, die wissen möchten, was ADHS ist und dazu aber keine "Medizinischen Wälzer" lesen möchten.

Die Symptomatik der ADHS ist hier in allen Farben und ohne Rücksicht beschrieben. Sehr deutlich kommt die extreme Belastung der gesamten Familie rüber. Es dauert nicht lange, bis sich der Leser selber in dem Buch wiederfindet.

Etwas unpersönlich wirkt das Geschehen, weil immer nur von "W" die Sprache ist. Ein Vorname hätte das Ganze sehr viel persönlicher gemacht, zumal das Buch sehr tief in die Familiengeschichte geht.

Sehr schön unterteilt ist die breite Palette der Symptome; immer durch Sterne gekennzeichnet und welches Symptom im folgenden Text  beschrieben ist.

Die Kindergartenzeit nimmt allein 80 Seiten in Anspruch, sehr lang, aber so ist es im wahren Leben. Die extrem schwierige Schulzeit und immer wieder die tiefen Enttäuschungen auf allen Seiten gehen schon sehr nahe.

Dann die wirklich sehr extreme Pubertät! Hochachtung vor den Eltern, dass sie das so durchgestanden haben. Schön hervorgehoben sind auch immer wieder die Zeiten, die sich die Familie genommen hat, um wieder Reserven zu schöpfen. Sei es in diversen Skiurlauben oder auf dem nahegelegenen Grundstück, wo die Natur im Vordergrund steht.

Unglaublich wie die Eltern nie die Hoffnung aufgaben, egal wie heftig die Zeiten auch waren, egal was passiert ist und ganz egal was "W" wieder angestellt hat. Da fällt mir spontan der Unfall mit dem Familienauto ein, die vielen Besuche der teilweise "finsteren Gestalten" in der eigenen Wohnung, die sehr heftigen Wutausbrüche innerhalb der Familie und die ein oder andere "gesprengte Familienfeier", um nur einige Vorfälle zu nennen. Und trotzdem haben diese Eltern nie aufgegeben!

Nachdem "W" ausgeschult wurde, war es die Mutter, welche einen  Weg fand, wo und wie es weitergehen konnte. Und sie hat mit Engelszungen alle Beteiligten beschworen, ihrem Sprössling diese Chance einzuräumen. Das Buch zeigt auch den ewigen Kampf mit den Behörden auf und dass die ADHSler immer in einer Grauzone liegen.

Schön beschrieben wurde auch die Selbsthilfe, welche eine große Unterstützung für die Eltern war.

Gegen Ende kommt dann auch für den Leser die Entspannung durch die Feststellung, dass aus diesem jungen Mann eine eigenständige Person geworden ist. Wenn man selber völlig am Zweifeln ist kann dieses Buch durchaus ein Richtungsweiser sein.

Da das Buch mit 258 Seiten nicht all zu dick ist, haben auch weniger motivierte Leser die Chance durchzukommen!

Hilfreich ist das im Anhang befindliche Sachwortregister, das kann die eine oder andere Lücke noch füllen.

 

Kirsten Riedelbauch

neue AKZENTE Nr. 99, 3/2014

Diesen Text vorlesen ...

Mitgliedschaft

Unterstützen Sie unsere Arbeit und profitieren Sie von den Vorteilen einer Mitgliedschaft:

  • + Aktuelle Informationen
  • + Zeitschrift
    »neue AKZENTE«
  • + Ermäßigung bei vielen Veranstaltungen