Für Eltern und Erzieher

Verunsichert, ängstlich, aggressiv

Verhaltensstörungen bei Kindern und Jugendlichen – Ursachen und Folgen

Helga Simchen

Kohlhammer Verlag, 2008

ISBN-10: 3170197444

ISBN-13: 978-3170197442

Preis: € 23,80

Bestellen

Dr. Helga Simchen, die in Mainz als Kinderärztin, -neurologin sowie als Kinder- und Jugendpsychiaterin – mit Spezialisierung auf ADS – arbeitet, gelingt es auch in ihrem vierten Buch wiederum, eine anspruchsvolle Thematik verständlich für alle Leserkreise aufzuarbeiten.

In fünfzehn Kapiteln stellt sie ausführlich und interessant die Problematik, insbesondere Ursachen, Folgen und Behandlungswege bei Verhaltensstörungen von Kindern und Jugendlichen dar.

Die Ursachen für Verhaltensstörungen sind vielschichtig, als Hauptursache nennt die Autorin eine angeborene Störung der Wahrnehmungsverarbeitung und deren Auswirkungen auf die Entwicklung von Selbstwertgefühl und Sozialverhalten. Durch die veränderte Verarbeitung von Wahrnehmungen können Defizite im Leistungs- und Verhaltensbereich verursacht werden, die zu ständigen Enttäuschungen führen. Das vorwiegend erfolglose Streben nach gewünschter Veränderung beeinträchtigt das Selbstwertgefühl und das Verhalten. Dies kann zu Dauerstress mit weiteren negativen Folgen führen.

Auf der anderen Seite stehen Eltern, Geschwister, Freunde, Klassenkameraden und Lehrer, die sich dieses Verhalten nicht erklären können und als gegen sich gerichtet deuten. So entsteht ein Kreislauf, der zu Aggressivität und Ängsten und über einen langen Leidensweg zum Kindheitstrauma führen kann. Angeborene Reizverarbeitungsstörungen können Kinder mit Asperger-Syndrom, ADS mit und ohne Hyperaktivität und Kinder mit fragilem X-Syndrom aufweisen.

Dr. Simchen stellt anhand von Beispielen aus der Praxis die verschiedenen Lebensabschnitte in der kindlichen Verhaltensentwicklung dar, analysiert diese und zeigt konkrete Hilfen auf.

In den letzten vier Kapiteln werden von der Autorin Therapie- und andere Handlungsansätze vorgestellt, um möglichen Folgen wie Kriminalität, Aggressivität, autoaggressive Handlungen wie Selbstverletzungen und Essstörungen zu verhindern. Sie plädiert für ein möglichst frühzeitiges Erkennen und Behandeln von Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen schon im Kindergartenalter bzw. entsprechende Frühförderung, damit es nicht zur Entwicklung von Verhaltensstörungen kommt.

Allgemein verständliche fachliche Informationen über die Gehirnentwicklung, die Neurobiologie des Lernens, Ursachen und Folgen von Stress und Erziehung sowie die Beziehung zwischen ADHS und Borderline- Symptomatik bei Erwachsenen runden das Buch ab.

Nur wenige Autoren schaffen es wie Dr. Helga Simchen, auf knapp 200 Seiten so viele Fachinformationen anschaulich darzustellen. Ein exzellentes Buch mit absoluter Leseempfehlung!

Dr. Myriam Menter

aus neue AKZENTE Nr. 79 - 2008

 

Diesen Text vorlesen ...

Mitgliedschaft

Unterstützen Sie unsere Arbeit und profitieren Sie von den Vorteilen einer Mitgliedschaft:

  • + Aktuelle Informationen
  • + Zeitschrift
    »neue AKZENTE«
  • + Ermäßigung bei vielen Veranstaltungen