Erwachsene

ADHS - Merkzettel für Betroffene

von Dr. Astrid Neuy-Bartmann

ADHS kontrollieren statt von ADHS kontrolliert zu werden - das bedeutet:

Sich selbst und die Situation erst einmal genau beobachten – hinschauen - der eigene Beobachter sein und sich selbst zuschauen! Was passiert – was fühle ich - was will ich - was tut der andere?

Zeit gewinnen für angemessenes sozialverträgliches Verhalten, notfalls Auszeit, erst einmal selbst Klarheit gewinnen und nicht die eigenen heftigen Gefühle in die Welt schleudern. Im Zweifelsfalle lieber erst einmal schweigen statt impulsiv zu reagieren, Tagebuch schreiben.

Alles Wichtige aufschreiben, Terminkalender führen, alles an einen bestimmten Ort, möglichst beschriften, Ordnung halten, eins nach dem anderen (Salamitaktik), »erst die Arbeit dann das Vergnügen«, »was du tun willst, mach' es gleich, richtig und vollständig«, sich selbst immer wieder loben und sich belohnen, sich Rückfälle verzeihen und daraus lernen, mit sich selbst Termine machen, Vorhaben so konkret wie möglich planen.

Üben, üben, üben! Vorsätze nicht zu schnell aufgeben, sondern sie aufschreiben und immer wieder darauf zurückkommen.

Schwierige Situationen immer wieder beobachten und analysieren. Das Problemverhalten aufschreiben und Lösungswege schriftlich aufzeichnen. Nicht »ich muss« und »ich soll«, sondern »es wäre gut für mich, wenn ich das nächste Mal ...« (sich positiv motivieren).

Gefühle regulieren, d. h. sie wahrnehmen und sich selbst bewusst machen, aber sich auch immer wieder verdeutlichen, dass man stets die Wahl hat, nicht nach seinen Gefühlen zu handeln (nicht das Zahnrädchen der Gefühle dazu schalten). Es geht darum, die Gefühle loszulassen, ohne sie an anderen abzureagieren. Das erspart viel Ärger und Konflikte.

Stressfaktoren vermeiden: Zeitdruck, Überlastung, Hunger, Lärm, Schlafmangel etc.

Die Mitte finden, statt immer wieder die Extreme zu suchen. Es gibt mehr als Schwarz oder Weiß. Maßhalten statt süchtig werden.

Den Partner auch im Auge haben (Mimose mit Holzkeule), Gebrauchsanweisungen geben, aber ADHS nicht als Ausrede missbrauchen. Verantwortung übernehmen und nicht dem Partner die unangenehmen Aufgaben überlassen. Wahrnehmen, dass der Partner anders tickt ..., Partner haben es auch schwer mit einer ADHS!

Das Wildpferd ADHS gut erziehen, d. h. eine gute Selbstkontrolle und eine gute Selbstorganisation anstreben. Dann wird aus dem unerzogenen, wilden oder verträumten Wildpferd ein wertvolles Pferd mit vielen guten Eigenschaften ...


 

Diesen Text vorlesen ...

Mitgliedschaft

Unterstützen Sie unsere Arbeit und profitieren Sie von den Vorteilen einer Mitgliedschaft:

  • + Aktuelle Informationen
  • + Zeitschrift
    »neue AKZENTE«
  • + Ermäßigung bei vielen Veranstaltungen